Wissen schafft Heilung

 

    Klinik und Poliklinik für
    Hals-, Nasen- und Ohren-
    heilkunde der TU München

 

Univ.-Prof. Dr. A. Knopf

Ismaninger Str. 22

81675 München

+49 (0)89 4140-2390

Ihre ambulante Operation

 

 

Ihre ambulante Operationsvorbereitung

Bei Ihnen soll eine ambulante Operation in Vollnarkoe durchgeführt werden. In der Regel findet die Operationsvorbereitung einen Werktag vor dem geplanten Operationstag statt.

  • Hierfür finden Sie sich bitte um 9.00 Uhr auf unserer HNO-Station D0b (vormals 3/12) ein.

  • Dort nimmt Sie das Pflegepersonal in Empfang und führt mit Ihnen ein Aufnahmegespräch.

  • Im Laufe des Tages erfolgt die Untersuchung und das Gespräch über die Operation mit einem Stationsarzt.

  • Weiterhin haben Sie einen Termin in der Prämedikationsambulanz, wo ein Anästhesist mit Ihnen alle Fragen für die Narkose besprechen wird.

  • Am Nachmittag um 14.00 Uhr (freitags um 13.00 Uhr) werden Sie in der HNO-Poliklinik dem Direktor der Klinik oder seinem Stellvertreter vorgestellt.

Die Vorbereitung zur ambulanten Operation kann den ganzen Tag in Anspruch nehmen, auch wenn wir stets bemüht sind, alles rasch und reibungslos für Sie zu organisieren!

Sofern keine weiteren Untersuchungen vorgesehen und alle Fragen Ihrer- und unsererseits geklärt sind, dürfen Sie nach Hause gehen.

 

Ihr ambulanter Operationstag

  • Wir bitten Sie, sich am Operationstag um die vereinbarte Uhrzeit nüchtern auf der Station beim Pflegepersonal zu melden.

  • Sobald wie möglich, erhalten Sie Ihr Zimmer.

  • Die Operation findet zwischen 8.00 und 16.00 Uhr statt. Den genauen Zeitpunkt können wir Ihnen leider nicht mitteilen, da wir unseren Operationsplan den jeweiligen Erfordernissen des Tages anpassen müssen und Notfälle zu Verschiebungen führen können.

  • Nach der Überwachungsphase im HNO-Aufwachraum ist noch eine mehrstündige Überwachung (in der Regel vier bis sechs Stunden) auf der Station nötig, in der Sie sich auch von dem Eingriff und der Narkose erholen.

  • Anschließend erfolgt eine Visite durch den Staionsarzt, der sich vor Ihrer Entlassung davon überzeugt, dass eine Entlassung möglich ist. Sie erhalten Informationen über Verhaltensregeln und über etwaige weitere Behandlungschritte.

Falls zuhause dennoch Probleme auftreten, stehen wir natürlich jederzeit für Sie zur Verfügung.