Laterale Schädelbasis &
endoskopische Ohroperationen

Die Schädelbasischirurgie stellt eine der komplexesten operativen Felder dar und erfordert die enge Kooperation mit den angrenzenden Disziplinen. Hierfür arbeiten wir eng mit den Kliniken für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Neuroradiologie, Strahlentherapie, Gefäßchirurgie und Neurochirurgie am Klinikum rechts der Isar zusammen.

Operationen am Ohr und der seitlichen Schädelbasis werden traditionell über ein Operationsmikroskop durchgeführt. Dies ermöglicht das hochpräzise beidhändige Arbeiten. Hierzu muss jedoch ein genügend großer operativer Zugangsweg gewählt werden, der eine direkte Blickachse ermöglicht. In den letzten Jahren hat sich in der Chirurgie des Ohres und der Krankheitsprozesse der seitlichen Schädelbasis ein neuer operativer Zweig der endoskopischen Operationen entwickelt. Mittels Endoskop können auch beispielsweise Areale hinter Knochenkanten operiert werden und so ein kleinerer, nebenwirkungsärmerer Zugangsweg gewählt werden. Diese Entwicklung wurde durch die Verbesserung der Navigation, speziell entwickelte Ohrinstrumente und endoskopische Techniken ermöglicht. Beide Techniken lassen sich auch kombinieren, idealerweise führt die Kombination aus mikroskopischen und endoskopischen Zugangswegen hierbei zu einer Verkürzung der Eingriffszeit bei gleichzeitiger Reduzierung der Nebenwirkungen.

Folgende Techniken setzen wir bei der Chirurgie der seitlichen Schädelbasis ein:

  • Intraoperative Navigation
  • High-end Endoskopie
  • Mikroskopische Chirurgie
  • Unterschiedlichste Techniken zur Defektdeckung
  • intraoperatives neurophysiologisches Monitoring

Zuständige Sektionsleiter

Univ.-Prof. Dr. med. Barbara Wollenberg

Direktorin

Prof. Dr. med.
Hans-Peter Niedermeyer

Leiter Hörzentrum

PD Dr. med.
Markus Wirth